Sonntag, 6. September 2015

Statistik und Zusammenfassung der Strecke, nach der Reise


Nach einer Woche Eingewöhnungszeit an die häusliche Routine, unterbrochen durch das Ausräumen des Bootes, Einwintern (ja, jetzt schon!) der Segel und schnacken mit Bekannten und Freunden über die vergangenen Monate, habe ich heute die Muße, die Statistik in einem eigenen Kapitel zusammenzufassen und die einzelnen Stationen der Reise aufzulisten, mit dem Versuch, die angelaufenen Häfen nach Gefallen und Nichtgefallen (wenigstens ein wenig) einzuordnen.
Das ist natürlich schwierig, denn jeder hat andere Vorstellungen von Häfen, Rastplätzen oder Anlegestellen - ist also (bis auf die Wassertiefe) ziemlich subjektiv.


Anhang:



Die Ausrüstung
Das Boot
Die Kosten
Die Strecken
Dieselverbrauch/ Öl
Die Schäden



Ausrüstung:



Schlauchboot: Lodestar 2,20 m

Außenborder: Suzuki 2,2 PS

Fender: 2 Kugelfender, 6 Normalfender, 2 Motorradreifen, Fenderbrett (bzw. Gangway)

Leinen: 2 x 20 Meter Schwimmleinen als Heckleinen, 2 x 35 Meter als Bugleinen, 2 x Schiffslänge plus 3 Meter als dauerhaft angebrachte „Spring“-Leinen, Schleppleine, diverse Leinen als Ersatz.

Sonnensegel: Viereckige Plane (altes Surfsegel), wurde im Mittelmeer am häufigsten benutzt, Bimini, Optisegel und Surfsegel als seitlicher Sonnenschutz, „Kuchenbude“ (wurde nie aufgebaut, Wetter zu gut). Mückennetz (wurde eigentlich nicht benötigt)
 
Segel:
Großsegel und Selbstwendefock als Standardbesegelung, 
Normalfock als Ersatz,
Spinnaker, Gennaker, Code 0, Sturmfock als Spezialsegel


Sicherheit:
Rettungsinsel (relativ alt), 2 Feuerlöscher, 2 Löschdecken, Seenotmunition, Handfunkgerät (Cobra), Schwimmwesten Automatic.
Pfefferspray, Stuhlbein.

Energie:
Strom:
2 x 60 Watt Solarmodul, MPP-Regler dazu.
2 x 90 Gelbatterien für Verbraucher, 1 x 55 Starterbatterie, Ladegerät 35 Watt Waeco Perfect Charge.
2 x Batteriemonitor für Ladung durch Solarzellen (Votronic) und normale Ladung (NASA).

Verbrauchsübersicht der Verbraucher an Bord:


Diesel: Im Tank 40 Liter, 3 Kanister (10, 10, 5), 25 Liter.

Gas: 2 x Campinggas (blau), etwa 1 Flasche verbraucht, Austausch in Frankreich und Spanien schwierig.

Sonstiges:
Laserthermometer, Wasserschlauch mit Adaptern, Elektrokabel mit Eurostecker, Zweifach-Anschluss für Eurostecker, scharfes Messer im Cockpit, Klappfahrrad, Kickboard, Tauchausrüstung (Brille, Schnorchel, Neoprenanzug), elektrischer Wasserkocher, Handscheinwerfer, Taschenlampe.
Diverses Werkzeug und Elektrokleinteile, wie Flachstecker, Kabel, Kabelbinder.

Anker:
1 x Originalbügelanker 12 Kilo, 1 x Fortressanker 4,5 Kilo, 1 x Plattenanker ~10 Kilo (Niro Eigenbau).

Instrumente und Kommunikation:
1 x Ipad, als Plotter, für AIS, mit Europakarten XG46 von Navionix und Ostseekarten von NV-Charts.
Kompaß
4 x Simrad IS15 Instrumente, als Repeater für GPS und zur Anzeige von Lot, Log, Wind, Position (individuell einstellbar), 2 x Simrad IS15 Ersatzinstrumente (nicht benötigt).
GPS Furuno 32.

Internet über Notebook mit Antennenverstärker (Alpha) oder Ipad.
Handy (Iphone), leider Wasserschaden durch Regentropfen im Boot. Ersatzhandy Windows-Phone, beide mit Alditalk-SIM und EU-Flatrate für 4,99 € wöchentlich.

Funkgerät Cobra Marine MRF-80, umstellbar von Seefunk auf ATIS (Binnenfunk). Außenlautsprecher wäre wünschenswert. Handfunke Cobra MRHH125EU.

Das Boot:

Dehler 32, Baujahr 1994.
Länge: 9,80, Breite: 3,05, Tiefgang: 1,50

Motor:
Yanmar 2GM20, Einkreiskühlung, 18 PS

Mastlänge: ~ 12 Meter

Kiel: Gußeisen, Top-Down (wird unten breiter).








Die Kosten:

Gesamtausgaben
(ohne Proviantausrüstung vor der Reise und ohne Anschaffungen vor der Reise):         5617.—

Darin enthalten:
-          Diesel:                                                                                         ~ 14 %                   784.—
-          Hafengebühren:                                                                            ~ 47 %                  2650.--
(Spitzenreiter Palamôs mit 72.--€/Tag, in den Kanälen etwa
1.--€ pro Meter Bootslänge, teilweise umsonst)
-          Werftkosten (Mast legen und stellen)
       (2 x in Sète 80.--€, 1 x in Großenbrode 135.--€)                         ~   4 %                  215.-
-          Rest (Essen, 1 x Gasflaschentausch, sonstige Ausgaben):               ~ 35 %                1968.—

Die Strecken:
Seemeilen insgesamt:  (entspricht ~ 6068 Kilometern)                                                  3276 sm
Davon gesegelt: (d.h. der Mast steht senkrecht), etwa 25%                                         ~ 800 sm

Dieselverbrauch/Öl:                                                                                                599 Liter
Motorstunden:                                                                                                           712,9 Std.
Durchschnittlicher Verbrauch pro Stunde: (Schleusenzeiten, also Leerlauf inclusive), 0,84 Liter
Während der Fahrt liegt der Verbrauch etwa bei einem Liter pro Stunde,
bei 5 Knoten Fahrt, bzw. 2000 U/min.

1 x Ölwechsel in Barcelona, nach etwa 400 Motorstunden mit Ölfilterwechsel
Ölverbrauch (nachgefüllt), etwa 1,5 Liter auf  712,9 Motorstunden.
Sonstiges: 1 x neuer Dieselfeinfilter (Barcelona)

Die Schäden:
-          Masttoppbeschlag in der Schleuse Anderten beschädigt durch Hängenbleiben an der Schleusenmauer    
       (Instrumente darauf nicht), ausgetauscht in Hannover (nach einer Woche Fahrt), Ersatzteil prompt
        geliefert durch Marina-Team, Dehler, Oldenburg.
-          1 Kratzer im Gelcoat, durch herausstehenden Schäkel am Heckpfahl, am ersten Tag in Maasholm.
-          Waschbecken der Küche neu verklebt (Kleber hatte sich in der Hitze und nach 21 Jahren gelöst).
-          2 Kabel- bzw. Steckerbrüche im Motorraum, durch Alterung, Hitze, Vibration.
-          Zu Beginn undichte Wellendichtung, nach Einfüllen des richtigen Fettes total dicht (trockene Bilge).
-          Wasserschaden Iphone (1 – 2 Tropfen Wasser, nachts. Woher?)
-     Am Baumniederholer ein gerissener Tampen, erst beim Segelbergen im Golf de Lion bemerkt.
-          Teilweise GPS-Ausfall, Grund? Wahrscheinlich Satellitenabdeckung, da seit der Mosel alles ok.



Ansonsten:
-          Dreckiges Gelcoat am Bug, vom Kanalwasser.
-          Einige Stellen am Rumpf müssen poliert werden, Gummiabrieb vom Fender und von der Scheuerleiste des verrückten Motorbootfahrers in einer Schleuse.

  







Die Strecke (angelaufene Häfen, Anleger und Liegestellen):


Tag
Datum
Name
Bemerkung
bzw. Note und Entfernung
Sonstige
Bemerkung

Preis in €,
incl. Neben-
kosten/Tag
1
16.4.15
(Flensburg) - Maasholm
2, 32 sm

16.--
2
17.4.15
Großenbrode (Klemens Werft)
2+, 52 sm
Alles da
16.--
3
18.4.15
Nord-West-Hafen, Schwartau
2, 45 sm
Lübeck Fehlanzeige
12.--
4
19.4..15
Mölln, MSC
2, 19 sm
hübsch
11.--
5
20.4.15
Lauenburg
2-, 20 sm
naja
15.--
6
21.4.15
Uelzen
4-, 29 sm
Hafen flach,
Hebewerk gut
12,50
7
22.4.15
Heidanger
1, 49 sm
Restaurant
16.--
8
23.- 28.4.15
Hannover
2+, 29 sm
Coole Stadt
17.--
13
29.4.15
Lübbecke
2, 46 sm
Übernachten
11.--
14
30.4.15
Dorste (Marina Recke)
2, 37 sm
Übernachten
12.--
15
1.5.15
Yachtclub-Dortmund-Ems
2, 49 sm
idyllisch
12.--
16
2.-3.5.15
Wesel
2, 41 sm
Alles da
10.--
18
4.5.15
T`Leuken (Holland)
3, 62 sm
unfreundlich
13,75.--
19
5.5.15
Venlo
1, 14 sm
freundlich
12.--
20
6.5.15
Roermond
2+, 16 sm
Nette Stadt
13,70.--
21
7.-8.5.15
Maastricht, Pieterplats
1, 30 sm
Tolle Stadt
14.--
23
9.5.15
Huy (Belgien)
1, 33 sm,
romantisch
11.--
24
10.5.15
Dinant
2+, 29 sm
Kaimauer
0.--
25
11.5.15
Vireux (Frankreich)
2+, 20 sm
Originell, Kai
8.--
26
12.5.15
Revin
2+, 16 sm
Stein!
8.--
27
13.5.15
Vor Schleuse „Dom le Mensil“
2, 32 sm
urig
0.--
28
14.5.15
Stenay
2, 25 sm
Campingplatz
0.--
29
15.5.15
Dun sur Meuse
2, 16 sm
Kai am Fluß
8.--
30
16.5.15
Verdun
3+, 20 sm
Kai in Stadt
0.--
31
17.5.15
Commercy
4, 23 sm
ohne alles
0.--
32
18.5.15
Toul
1, 14 sm
Viele Schleusen
10.--
33
19.5.15
Richardménil
2-, 15 sm
Kai, flach
0.--
34
20.5.15
Charmes
3-, 23 sm
Campingplatz
8,50.--
35
21.5.15
Girancourt
2-, 21 sm
Kai, Supermarkt
0.--
36
22.5.15
Wald vor Fontenoy-le-Châteu
1, 15 sm
Viele Schleusen
0.--
37
23.5.15
Corre
2+, 16 sm
Nett, Saône
14.--
38
24.5.15
Port sur Saône
3-, 18 sm
unfreundlich
15.--
39
25.5.15
Port de Savoyeux
2+, 25 sm
Freundlich, nett
14.--
40
26.5.15
Pontallier
5, 23 sm
Kai, flach, steinig
0.--
41
27.4.15
St. Jean de Losne
1, 17 sm
Nett, Ausrüster
18.--
42
28.5.15
Chalons sur Saône
1, 33 sm
Nett, tolle Stadt
17.--
43
29.5.15
Jassons Riotier
4, 49 sm
Anleger
0.--
44
30.5.15
Lyon
1, 21 sm
Modern, tolle Stadt
0.--
45
31.5-1.6.15
Roche de Condrieu
1, 20 sm
hübsch
17.--
47
2.6.15
Valence
3, 35 sm
Flache Einfahrt
18.--
48
3.6.15
L`Ardoise, Nebenarm der Rhône
2, 50 sm
Urig und tief
20.--
49
4.-5.6.15
Avignon
1,15 sm
Tolle Stadt
0.--
51
6.6.15
Gallician
2-, 40 sm
Wild, urig
23.--
52
7.-10.6.15
Sète (Mast gesetzt)
1, 35 sm
Tolle Stadt
27.--
56
11.-12.6.15
Gruissan, Golf de Lion
2-, 40 sm
unpersönlich
23.--
58
13.6.15
Vendres
1-, 40 sm
Sehr hübsch
34.--
59
14.6.15
Palamòs (Spanien)
3, 51 sm
Zu teuer
48.--
60
15.-17.6.15
Barcelona (Port olympic)
1, 52 sm
Toll
37.--
61
18.6.15 -
8.7.15
Mallorca wechselnde Häfen





Andratx
1+, 120 sm
Bester Hafen,
Natur und Luxus, Pool
47.--


Palma
1-, 25 sm
Tolle Stadt, Hafen sehr groß
42.--


La Rapida
2, 28 sm
Superstrand, Ort
nichtssagend, Natur, rel. teuer
58.-


Cabrera
1, 13 sm
Natur pur, Boje in Naturbucht
9.--


Arenal
2, 26 sm
Pool, Luxus, Partymeile nah
62.--


Ankerbuchten

Toll, aber oft
unsicher
0.--
83
9.-11.7.15
(von Andratx nach) Barcelona
1, 120 sm
Wieder toll
37.--
86
12.7.15
Palamòs
4, 52 sm
Noch teurer
71.--
87
13.7.15
Vendres (Frankreich)
1-, 51 sm
Voll, hübsch
41.--
88
14.-16.7.15
Sète (Mast gelegt), 1 Tag Rabatt
1, 62 sm
Super Segelhafen
20.--
89
17.7.15
St. Gilles
4, 41 sm
Geisterhafen
20.--
90
18.-19.7.15
Avignon
1, 36 sm
Saison, super
18.--
92
20.7.15
Vor Schleuse Chateauneuf
2, 43 sm
Versorgung null
0.--
93
21.7.15
Valence
3, 31 sm
Flache Einfahrt
19.--
94
22.7.15
Roche de Condrieu
1, 35 sm
Klasse
19.--
95
23.-24.7.15
Lyon
1, 20 sm
Sehr gut, leer
14.--
97
25.7.15
Macôn
1-, 44 sm
Modern, leer
19.--
98
26.7.15
Chalon sur Saône
1, 26 sm
Wieder toll
18.--
99
27.7.15
St. Jean de Losne
1, 35 sm
Gute Versorgung
10.--
100
28.7.15
St. Martin (vor Gray)
2, 41 sm
Guter Anleger
0.--
101
29.7.15
Port de Savoyeux
2+, 21 sm
Wieder gut
14.--
102
30.7.15
Fouchéchur
2+, 34 sm
Hafenmeister ++
16.--
103
31.7.15
Corre (Beginn Canal deVosges)
2+, 18 sm
nett
14.--
104
1.8.15
Fontenoy-le-Château
2, 23 sm
Kaimauer, gut
14.--
105
2.8.15
Vor Schleuse 8, bb, Anleger
2, 31 sm
urig
0.--
106
3.8.15
Vor Schleuse 18, Chavelôt
2, 27 sm
urig
0.--
107
4.8.15
Vor Schleuse 40, Chrévechamps
2, 15 sm
urig
0.--
108
5.-6.8.15
Toul
1, 31sm
Viel Kraut
12.--
109
7.8.15
Pont-à-Mousson (Mosel)
2, 25 sm
Tief, Camping
12.--
110
8.8.15
Schwebsingen (Deutschl., Lux.)
3-, 38 sm
naja
12.--
110
9.8.15
Schmeich
2, 30 sm
flach
12.--
111
10.8.15
Torben-Trabach
1-, 41 sm
Tief, nett
12.--
112
11.-12.8.15
Winningen
1, 51 sm
Alles da, Weinort
13.--
114
13.8.15
Mondorf (bei Bonn) Rhein
1-, 45 sm
Tief, Natur
10.--
115
14.8.15
Duisburg Marina
1-, 67 sm
Urig, alles da
12,50.--
116
15.8.15
Yachtclub-Dortmund-Ems
2, 39 sm
Idyllisch, top
12.--
117
16.8.15
Dorste (Marina Recke)
2, 50 sm
Übernachten
12.--
118
17.8.15
Lübbecke
2, 37 sm
Übernachten
11.--
119
18.8.15
Hannover
2+, 45 sm
Alles da
17.--
120
19.8.15
Heidanger
1, 29 sm
Wieder prima
16.--
121
20.8.15
Bad Bevensen (Liegestelle)
2, 57 sm
Übernachten
0.--
122
21.8.15
Mölln MSC
2, 40 sm
Alles Motorboote
11.--
123
22.8.15
Travemünde (Böbs Werft)
2, 29 sm
o.k.
17.--
124
23.-25.8.15
Großenbrode (Mast gesetzt)
2+, 28 sm
Alles da
16.--
126
26.-28.8.15
Maasholm
2, 53 sm
Schön
13.--
129
29.8.15
Seglervereinigung Flensburg
1, 30 sm
zuhause
0.--

 
rot = Hinweg, blau = Rückweg

Ich habe nicht aufgenommen, ob in den Häfen das Internet zu erreichen ist, das ändert sich zu schnell. Insgesamt waren von den vielen Häfen nur etwa 2 – 3 ein Reinfall (zu flach oder unfreundlich).

Prinzip: (grober Eindruck)
Deutschland = ok, preiswert
Holland = komfortabel
Belgien = romantisch
Frankreich = von urig bis luxuriös
Spanien = teuer, oft sehr gut

Wie geht es weiter?
Das Winterhalbjahr naht mit großen Schritten, also Bootspflege, Putzen, Polieren – Vorbereitung auf den Sommer 2016.
Über die Schäden am Kiel und Ruder (Spachtelmasse) werde ich noch berichten – wenn das Boot in der Halle ist.

Bis dahin, bedanke ich mich für`s Interesse und wünsche eine schöne Zeit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen